Schulwettbewerb zur Geschichte des Krieges von 1914 – 1918 in Österreich
Hier die Gewinnerinnen und Gewinner:

Begründung der Jury für die Vergabe der Preise :
(hier als PDF zum Download:  Begründung der Jury)

1.Preis


 

teaser_preis1

Den ersten Platz erhalten die SchülerInnen der 2c und 2d des GRG Alterlaa Wien für ihre Bearbeitung des Buches „Nesthäkchen im Weltkrieg“ von Else Ury. Das Ergebnis zeichnet sich durch eine hohe qualitative Umsetzung des Projektzieles aus: Methoden- und Medienvielfalt, Kreativität und eine einfache, aber optisch durchgehende Gestaltung. Zudem wurde inhaltlich ein Aktualitätsbezug hergestellt. Die Tatsache, dass sich die SchülerInnen in die Rollen der ProtagonistInnen von Urys Buch hineinversetzten, wurde seitens der Jury besonders positiv hervorgehoben.

Preisgeld: € 1.200 

→ Zum Projekt

2.Preis


 

Der zweite Platz wurde der 7b des Österreichischen Gymnasiums Prag zugesprochen. Das Projektresultat – ein Film, der die Erinnerungsstücke aus den Familien der SchülerInnen in Szene setzt – besticht durch seine ausgezeichnete technische Umsetzung. Die SchülerInnen haben nach Recherchen elf Objekte mit persönlichem Bezug gewählt und diese auf eine kreative Weise filmisch präsentiert. Entstanden sind dadurch ineinander fließende, mitunter berührende Impressionen, die Gegenwart und Vergangenheit miteinander verweben.

Preisgeld: € 700 

→ Zum Projekt

3.Preis


 

Der dritte Platz geht an die 2c Sport des Oberschulzentrums Sterzing/Südtirol. Die SchülerInnen präsentieren Erinnerungsstücke nach dem Prinzip des Digital Storytelling und ergänzten diese mit Gedanken in Form eigener Texte aus der Sicht von Kriegsteilnehmern. Als besonders bemerkenswert beurteilte die Jury die Passagen zur Mehrsprachigkeit Südtirols als Erbe des Habsburgerreichs und das Verfassen von Texten in deutscher, italienischer und ladinischer Sprache. Originell ist die humorvolle Eigendarstellung der Schulklasse, die der Jury ein herzliches Lächeln bereitet hat.

Preisgeld: € 300 

→ Zum Projekt

Anerkennungspreis


 

Ein Anerkennungspreis der Jury geht an die 5a des BRG Wels. Die SchülerInnen haben nach vielfältigen Recherchen an einschlägigen historischen Orten, in einer Ausstellung, in Zeitungen aus der Zeit des Weltkriegs, in den Familiengeschichten usw. die Quintessenz ihrer Ergebnisse in Form der Talkshow „Let’s talk History“ mit eingestreuten ExpertInneninterviews und Außenaufnahmen präsentiert. Die Jury würdigte den multiperspektivischen Ansatz, der durch den Blick auf die Geschichte der verschiedenen Herkunftsländer der SchülerInnen, darunter auch Serbien, gegeben war.

Preisgeld: € 100 

→ Zum Projekt


Die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. bedankt sich bei allen Schulklassen und ihren LehrerInnen für die Beteiligung am Wettbewerb und das große Engagement und gratuliert den Siegern zu ihrem Erfolg! 

Jurymitglieder: 

Univ.-Prof. Dr. Franz X. Eder, Inst. für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien
Mag. Andrea Stangl, LehrerInnenfortbildung / Entwicklung und Koordination des Schulwettbewerbs
Christoph Höbart, dform Büro für Design
Mag. Josefa Haselböck, Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

Schloß Schönbrunn
1130 Wien

Tel.: +43 1 811 13-0
Fax: +43 1 812 11 06

© 2014 Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., Wien | Kontakt: wettbewerb@habsburger.net
Impressum & Informationen gemäß §5 ECG, §14 UGB u. §25 MedienG